Subscribe Now

* You will receive the latest news and updates on your favorite celebrities!

Trendinge News

Allgemein, Gesundheit, Wissenswertes

Überfällige Geburt- Grund zur Sorge? 

Überfällige Geburt- Grund zur Sorge?

Teilen ist heilung!

Foto:Shutterstock

Viele Babys machen auch einige Tage nach dem berechneten Stichtag noch keine Anstalten dazu auf die Welt zu kommen. Natürlich werden die Mama und auch der Papa durch die Verspätung langsam nervös und viele Eltern sorgen sich darum, dass irgendetwas mit dem Kind sein könnte.

Ist diese Sorge berechtigt?

Durchschnittlich brauchen Babys 40 Wochen um auf die Welt zu kommen. Jedoch ist es auch ganz normal, dass manch eines etwas länger oder auch etwas kürzer braucht. Wenn ihr Baby also bereits 2-3 Wochen über dem Geburtstermin liegt, brauchen Sie sich absolut keine Sorgen zu machen. Natürlich kann man es als werdende Eltern kaum abwarten, das kleine Lebewesen im Arm zu halten. Leider müssen Sie sich jedoch in diesem Fall einfach gedulden. Lassen Sie sich also nicht von der ständigen Fragerei nach der überfälligen Geburt von Familie & Freunden beunruhigen. Außerdem kommen 70% der Babys 14 Tage vor oder auch nach dem Stichtag zur Welt. Es ist also wirklich kein Einzelfall, falls sich Ihr Baby etwas länger Zeit lassen sollte.

Wie errechnet sich der Geburtstermin? 

Den Stichtag des Babys errechnet man, indem man dem ersten Tag der letzten Periode 280 Tage hinzufügt. Es ist jedoch meistens so, dass dieser errechnete Geburtstermin bei den meisten Babys nicht zutrifft und sie etwas früher oder auch später zur Welt kommen. Dies basiert auf der Tatsache, dass man bei dem errechneten Stichtag von einer regelmäßigen Periode und damit einem Eisprung in der Mitte des Zyklus ausgeht. Wenn Sie eine genauere Schätzung bevorzugen, sollten Sie noch vor der 12. Schwangerschaftswoche eine Ultraschalluntersuchung durchführen lassen. Diese Untersuchung und der damit genauer bestimmte Geburtstermin hat zur Folge, dass der Geburtstermin der Frau nicht so schnell als “überfällig” gilt und Geburten somit auch seltener eingeleitet werden.




Auf der nächsten Seite geht es weiter:

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *