Subscribe Now

* You will receive the latest news and updates on your favorite celebrities!

Trendinge News

Allgemein, Anleitungen, Lifestyle, Tipps & Tricks

Effektive und zeitsparende Lernmethoden! 

Effektive und zeitsparende Lernmethoden!

Teilen ist heilung!

book-15584_640

Willkommen auf der Seite »Schrittanleitungen.de«. Hier werden täglich aufregende Tipps & Tricks, Do it your self tutorials, Beauty Tipps sowie geniale Rezepte gepostet. Vergiss nicht, unsere Facebook-Seite Schritt für Schritt Anleitungen zu liken, um keine neuen Beiträge zu verpassen!

Immer dann, wenn sich gerade besonders schöne Anlässe häufen oder das Wetter sehr verlockend ist, müssen viele Schüler und Studenten viel lernen. Wenn man aber effektiver lernt, bleibt mehr Zeit für Plätzchen backen und Co und die Prüfung kann trotzdem erfolgreich gemeistert werden.

Weil wir hier oft Ideen vorstellen, wie ihr wunderschöne und kreative Sachen selbst machen könnt, wofür man natürlich etwas Zeit benötigt, stellen wir euch heute einige effektive Lernmethoden vor, damit auch die Schüler und Studenten in Prüfungsphasen noch Zeit haben, etwas Kreatives zu zaubern und sich an Weihnachten zu erfreuen.

1. Organisation

Wie auch wir oft genug betonen, sind Organisation und Zeitmanagment der Schlüssel zum Erfolg. Ihr solltet also genau planen, bis wann ihr welchen Stoff gelernt haben müsst und wann genau welche Prüfung ansteht. Ihr solltet übrigens immer darauf achten, dass ihr realistisch bleibt und auch Pausen einplant, weil man sonst schnell demotiviert ist.

Ein Zeit- und Lernplan eignet sich übrigens auch dann, wenn man vor lauter Prüfungen gar nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht oder wenn man trotz Lernerei nicht auf seine wertvolle Freizeit verzichten möchte.

Übrigens bietet es sich auch an, sich nicht nur das zu notieren, was man lernen muss, sondern auch die verschiedenen Methoden, die man dabei anwenden möchte, wie z. B. Lesen, Notizen machen, Zusammenfassungen schreiben, laut vortragen etc. Dann könnt ihr die einzelnen Schritte eures Lernprozesses abhaken und verfolgen. Wie motivierend es ist, erledigte Arbeiten abzuhaken, wissen wir wohl alle! 🙂

2. Markieren

Wenn ihr nun das ganze Material gesichtet und euren Lernplan aufgestellt habt, dann startet man meist damit, die Lehrtexte zunächst einmal zu lesen. Am besten lest ihr euch den Text zunächst einmal durch, um überblicken zu können, worauf der Schwerpunkt des Textes liegt und worauf es maßgeblich ankommt.

Dann könnt ihr eure Textmarker zücken und die wichtige Begriffe und Zitate markieren. Achtet dabei besonders darauf, dass ihr nicht zu viel markiert, weil das ganze dann schnell unübersichtlich werden kann. Gut ist es auch, wenn ihr unterschiedliche Farben für unterschiedliche Schwerpunktsetzungen verwendet; da findet aber jeder seine ganz persönliche und effektive Strategie.

3. Mindmap anfertigen

Die einen lieben diese Methode, die anderen hassen sie. Fakt ist, dass es oft hilft, Dinge strukturiert aufzuschreiben, um den Aufbau eines Textes oder eines Themas zu verstehen. Nachdem ihr also euren Text gelesen und durch Markierungen die wichtigsten Dinge hervorgehoben habt, erstellt ihr am besten eine Mindmap, die die wichtigsten Themenbereiche visuell darstellt. Dadurch fällt euch die weitere Auseinandersetzung mit dem Lernstoff deutlich leichter. Auch am Ende, wenn ihr schon alle Themenbereiche gelernt habt, könnt ihr euch mithilfe der Mindmap einen Überblick verschaffen und prüfen, ob schon der ganze Stoff gut gelernt ist.

3. Zusammenfassungen schreiben

Jetzt habt ihr euch schon gut mit dem Stoff auseinandergesetzt und dürftet schon durchblickt haben, auf was es maßgeblich ankommt. Nun könnt ihr damit beginnen, den Stoff so zu strukturieren, wie ihr ihn am besten lernen könnt und anschließend eine eigene Zusammenfassung dazu notieren. Dabei solltet ihr euch auf das Wichtigste konzentrieren, weil die kleinsten Details bei Prüfungen kaum ausschlaggebend sind, sondern es vielmehr um ein grundlegendes Verständnis geht.

4. Karteikarten

Wenn du bei einigen Informationen Schwierigkeiten hast, sie dir zu merken, oder aber besonders viele Fakten auswendig lernen musst, dann bietet es sich an, Karteikarten zu schreiben. Das Beste ist, dass du Karteikarten wirklich überall mit hinnehmen kannst und z. B. auch auf dem Weg zur Schule oder zur Uni die Zeit nutzen kannst, indem du dein Faktenwissen überprüfst.

Ließ dir die weiteren Tipps auf der nächste Seite durch!




Auf der nächsten Seite geht es weiter:

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *