Subscribe Now

* You will receive the latest news and updates on your favorite celebrities!

Trendinge News

Allgemein, Beauty, Ernährung, Gesundheit, Körper, Lifestyle

Dir ist oft schwindelig nach dem Essen oder du fühlst dich ständig müde und schlapp? Dann könnte genau DAS der Grund dafür sein! 

Dir ist oft schwindelig nach dem Essen oder du fühlst dich ständig müde und schlapp? Dann könnte genau DAS der Grund dafür sein!

Teilen ist heilung!

Willkommen auf der Seite »Schrittanleitungen.de«.Vergiss nicht, unseren Youtube – Account » Schrittanleitungen « zu Abonnieren! Um nichts zu verpassen und immer auf dem aktuellsten Stand zu sein ! Hier werden täglich aufregende Tipps & Tricks, DIY-Tutorials, Lifehacks, Beauty Tipps, sowie leckere Rezepte gepostet.
shutterstock_308907008
In unserer Gesellschaft neigen wir dazu, immer funktionieren zu wollen. Kaum jemand nimmt sich noch Zeit dafür, Problemen und Beschwerden wirklich auf den Grund zu gehen. Denn es wird das Bild einer Leistungsgesellschaft propagiert, die immer und ständig auf Abruf und einsatzbereit ist.
Gerade das führt aber dafür, dass immer mehr Menschen unter psychischen Problemen leiden und dem Druck nicht mehr standhalten können. Was kann man also dagegen machen, dass man sich ständig selbst unter Druck setzt und alles dafür tut, um einfach weiter zu funktionieren?
Auch die Medien und die Werbung haben in diesem Teufelskreis bestimmt ihren Anteil: immer wieder werden neue Produkte vorgestellt und neue Medikamente, die einem die Schmerzen nehmen und Power und Energie verleihen sollen.
Aber bringt das wirklich etwas? Ständig neue Tabletten einwerfen, um den Schmerz zu betäuben ohne sich zu fragen, was eigentlich der Grund für die Beschwerden sind? Eigentlich sind Schmerzen ein Mechanismus unseres Körpers, der uns mitteilt, dass etwas nicht stimmt.
Das heißt dass der eigentliche Sinn unserer Schmerzen und Beschwerden ist, dass wir uns besser um uns selbst kümmern und den Grund herausfinden. Man soll also den Auslöser heilen und nicht nur die Symptome betäuben.
Klingt eigentlich ganz einfach, aber welche Beschwerden hängen denn mit welchen tieferliegenden Gründen zusammen? Und wie kann man diese Zusammenhänge auch als Laie erkennen, um die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen?
In diesem Artikel möchten wir uns in diesem Zusammenhang besonders auf Zeichen für eine Glutenunverträglichkeit konzentrieren, denn wenn man diese schnell erkennt, kann man sich viel unnötiges Leid ersparen.
Auch wenn einige der Überzeugung sind, dass diese Unverträglichkeit lediglich eine Modeerscheinung ist, leiden Betroffene unter den Symptomen sehr. Deswegen sollte man eine Glutenunverträglichkeit nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern darf wiederholt auftretende Beschwerden ernst nehmen und genauer hinterfragen.
Haut
shutterstock_385001491
Die Haut, unser flächengrößtes Organ, spiegelt ja wie gesagt viele Prozesse unseres Körpers wider. Wer unreine Haut hat, sollte meisten seine Ernährung, seinen Lebensstil, seinen Schlaf und seine Bewegung mal genauer untersuchen.
Besonders Probleme im Magen-Darm-Bereich können dazu führen, dass sich Ekzeme auf der Haut bilden, die Haut viele unreine Stellen hat oder besonders trocken ist und juckt. Wenn die Haut trotz ausgewogener Ernährung, viel Schlaf und Bewegung und Co ständig solche Ekzeme aufweist, dann kann eine Glutenunverträglichkeit der Grund dafür sein.
Migräne
shutterstock_241533844
Migräne kann unfassbar viele verschieden Ursachen haben und es gibt mindestens genau so viele verschiedene Behandlungsmethoden. Nicht um sonst werden in einigen Pharmawerbungen die zahlreichen unterschiedlichen Arten von Kopfschmerzen aufgezählt…
Wenn man seinen Schmerz aber nicht nur betäuben, sondern auch den Grund herausfinden will, dann ist das häufig ein langer und steiniger Weg bis zur richtigen Diagnose. Es ist sinnvoll so etwas wie ein Kopfschmerztagebuch zu führen, in dem man sich genau notiert, wann und in welchen Situationen die Schmerzen auftreten, sodass Ärzte einige belastbare Fakten für ihre Diagnose haben.
Wenn die Beschwerden stets ca. eine halbe Stunde nach dem Essen auftreten, dann kann auch das ein Indiz für eine Glutenunverträglichkeit sein. In diesem Fall beginnen die Schmerzen nämlich genau dann, wenn die Nahrung in den Magen-Darm-Trakt gelangt und die Verdauung beginnt – somit symbolisieren die Schmerzen Probleme bei der Verdauung und sollten nicht einfach ignoriert werden.
Laktose
Laktose ist sozusagen das Gluten von gestern, denn vor einiger Zeit wurde plötzlich bei gefühlt jedem zweiten eine Laktoseintoleranz diagnostiziert. Genauso wie Betroffene von einer Glutenintoleranz sind aber auch die Beschwerden derjenigen mit Laktoseintoleranz ernst zu nehmen.
In jüngster Zeit wurde beobachtet, dass viele mit einer Laktoseintoleranz auch an einer Glutenunverträglichkeit leiden und somit mit zwei Lebensmittelunverträglichkeiten zu kämpfen haben. Die Glutenunverträglichkeit macht sich bei dieser Gruppe der Betroffenen meistens durch Bauchschmerzen, Völlegefühl und Sodbrennen nach dem Essen bemerkbar.

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *