Subscribe Now

* You will receive the latest news and updates on your favorite celebrities!

Trendinge News

Allgemein, Anleitungen, Beauty, Gesundheit, Haar Anleitungen, Lifestyle, Tipps & Tricks

Achtung! Das solltet ihr euren Haaren niemals antun! 

Achtung! Das solltet ihr euren Haaren niemals antun!

Teilen ist heilung!

person-976759_960_720

Willkommen auf der Seite »Schrittanleitungen.de«. Hier werden täglich aufregende Tipps & Tricks, Do it your self tutorials, Beauty Tipps sowie geniale Rezepte gepostet. Vergiss nicht, unsere Facebook-Seite Schritt für Schritt Anleitungen zu liken, um keine neuen Beiträge zu verpassen!

Im Winter müssen wir unseren Körper besonders pflegen und die meisten denken da erst einmal an ihre Haut, die sie nun besonders oft eincremen müssen. Doch auch eure Haare dürft ihr auf keinen Fall vergessen, denn auch eure Haare bedürfen einer besonderen Pflege im Winter.

Damit ihr euren Haaren aber mit eigentlich gut gemeinter Pflege nicht schadet, stellen wir euch heute die weit verbreitesten Fehler vor, die viele bei ihrer Haarpflegeroutine im Winter machen und damit ihren Haaren schaden.

1. Nass kämmen

Viele machen den Fehler, dass sie mit dem Haare kämmen beginnen, wenn sie gerade erst aus der Dusche kommen und die Haare noch komplett nass sind. Das frühe Kämmen, besonders mit einem feinen Kamm, schädigt aber das Haar und strapaziert es unnötig. Die bessere und vor allem schonende Variante: Das Haar so lang wie möglich an der Luft trocknen lassen, bevor ihr anfangt es mit einer Bürste mit unterschiedlich langen Borsten durchzukämmen.

2. Jeden Tag waschen

Wer seine Haare täglich wäscht, lässt ihnen nicht etwa eine besonders gute Pflege zukommen, sondern bringt den Fetthaushalt der Kopfhaut durcheinander, was zur Folge hat, dass die Haare zukünftig immer schneller nachfetten werden. Wer besonders im Winter über eine juckende Kopfhaut klagt, sollte darauf achten, dass seine Haarpflegeprodukte möglichst mild und feuchtigkeitsspendend sind.

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *